30. März 2010 von admin

10 Kommentare

Eine Grenzenlose Unterhaltung

Eine Grenzenlose Unterhaltung

Stephanie Soper

Auf einen Blick

15. Februar 2010, Washington, DC

Als Katholik in Rhode Island aufgewachsen, erlebt Stephanie Soper eine leistungsfähige Kommunikation mit Gott, der sie führte vor zwanzig Jahren, die Kirche zu kommen. Seitdem hat sie ihre Geschenke für die Kommunikation mit Gott entwickelt und diese Geschenke verwendet werden, um intuitive Lesungen und emotionale Heilung Arbeit für andere in der Kirche zu schaffen.

Wie hat Ihre Beziehung mit Gott zu beginnen?

Ich bin mir nicht wirklich sicher, dass ich eine Beziehung zu Gott aufwachsen als Katholik. Ich glaubte an ihn, aber er diese fernen, geheimnisvolle Person, die keine Verbindung zu mir überhaupt hatte. Im Katholizismus wurde ich in die sehr rote Gebete gewöhnt, und ich wusste nicht, dass wir tatsächlich mit Gott zu reden, bis in meinen späten Zwanzigern Overhead-I ein Freund zu Gott zu beten, als ob er ein Gespräch.

Etwa ein Jahr später, war ich mit einer Krise; alle Elemente meines Lebens schien in Ordnung, aber es gab eine tiefe Leere in mir, und ich hatte keine Ahnung, wie es zu füllen. Eines Nachts wurde ich immer bereit, zu einer Arbeits Party zu gehen, und ich begann mit Gott zu reden, wie ich gesehen hatte, mein Ex-Freund zu tun. Schüttete ich meine Gefühle. Ich wusste nicht, dass es dann, aber ich ging davon viel die gleiche Weise, dass Mormonen werden gelehrt zu tun: Ich dankte ihm für meinen Segen und bat ihn, für das, was ich brauchte. Als ich fuhr an die Partei, setzte ich das Gebet in meinem Kopf. Als ich an der Stelle der Partei angekommen, wusste ich, ich musste zum Abschluss der Gebets, aber ich hatte nur die Gewohnheiten der katholischen Gebet, und wusste nicht, die richtigen Worte, um eine Nicht-Standard-Gebet zu beenden. Ich habe nur gesagt: "Dein Wille geschehe." Als ich sagte, diese Worte, merkte ich, dass ich meinte, sie wirklich. Es war so klar, dass meine eigenen Entscheidungen über mein Leben nicht macht mich glücklich, und ich war wirklich bereit zu tun, was Gott sagte mir zu tun. In diesem Moment der Erkenntnis, dachte ich: "Wenn ich gehe, um Gottes Willen zu tun, muss ich wissen, was es ist." Und so fragte ich: "Was soll ich tun?", Hörte ich eine sehr klare Stimme sagen in meinem Kopf "Treten Sie der Mormonen-Kirche."

An diesem Punkt, wie viel haben Sie von der Mormonenkirche wissen?

Nun, es gab mehrere Ereignisse, die diesen Moment ging. Zunächst war ich ein Kindermädchen in Italien in meinen frühen Zwanzigern, und ich in der Nähe von einem anderen amerikanischen Mädchen, das vor kurzem die Mormonenkirche gelebt hatte. Ich habe gelernt, ein wenig über die Kirche durch ihr Beispiel. Sie gab mir ein Buch Mormon, die ich nie gelesen, und ich erinnere mich, welche Mormonenmissionare zum ersten Mal auf dem Dach des Mailänder Doms. Dann, etwa ein Jahr später, lebte ich in Wien mit einer Frau, die einen Freund hatte Mormon und schließlich umgesetzt. Sie wollte nicht, machen eine offene Mühe mich das Evangelium zu lehren, sondern sie eine andere Person, die mich mit der LDS-Kirche vertraut war.

LDS_woman_photos_SSoper2

Auch in dem Monat, bevor diese Kommunikation mit Gott passiert ist, habe ich plötzlich nicht dulden konnte, Kaffee oder Alkohol. Nach Aufenthalten in Italien und Österreich, diese beiden Dinge waren ein Teil meines Lebens. Aber aus irgendeinem Grund wurde ich unwohl mit der Nervosität von Kaffee, und ich verabscheute den Mangel an Selbstkontrolle, die mit Alkoholkonsum kam. Daher ein paar der Dinge, die gewesen wäre, große Hindernisse für die Umstellung auf mein Mormonenkirche wurden bereits erledigt. Zu der Zeit wusste ich nicht, warum das passiert, aber danach merkte ich, dass ich vorbereitet wurde.

Also, was als nächstes geschah nach diesem Moment der Gefühl, wie Sie die Mormonenkirche beizutreten benötigt?

Es klingt dumm, aber in diesem Moment war ich in meinem Kopf umgerechnet. Ich ging in die Partei, und sie dienen Wein, Bier, Cola Light und Wasser wurden. Ich wusste, dass die Mormonen nicht trinken Wein und Bier, so dass ich diejenigen, vermieden. Ich verstand, dass ich nicht technisch ein Mormone, weil ich sein musste getauft, ich wusste, dass viel, aber ich wusste auch, dass, wenn ich trank, ich würde betrügen. Ich wusste nicht, die Regeln über die Mormonen Coke, so dass ich nur Wasser trank.

Am nächsten Morgen, einem Montag, rief ich meine Freundin, die ich in Österreich bekannt war. Sie erzählte mir die Namen der Kirche, so konnte ich im Telefonbuch nachschlagen; Bis dahin hatte ich keine Ahnung, dass es hieß "Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage." Ich rief den Bischof, der mich zu dem Kirchengebäude gab Anweisungen, und ich ging in die Kirche am folgenden Sonntag. Ich kann mich noch daran erinnern, was ich an diesem Tag trug, und wo ich mein Auto geparkt auf dem Parkplatz. Ich erinnere mich, Klettern aus meinem Auto und sagte zu mir: "Jetzt beginne ich ein neues Leben." Ich wusste, dass das Heraustreten aus dem Auto und geht in die Kapelle war wirklich riesig. Ich ging in die vordere Tür der Kirche und sah die Missionare. Ich sagte: "Ich bin Stephanie Soper und ich möchte, um die Diskussionen zu beteiligen, so kann ich getauft werden, bitte."

Ich durch eine ziemlich lärmenden Jahrzehnt in meinen Zwanzigern gelebt hatte; Ich habe gegen den guten Mädchen, das ich in meiner Jugend war aufgelehnt hatten. Ich war nicht sehr stolz auf mich, dass für einen Großteil, und so war es eine Erleichterung zu sein, sich der Kirche. In einem der am frühen Sonntagschulklassen für neue Konvertiten, war ich von der Tatsache, dass ich mit einem Bündel von normalen Erwachsenen, die über Gott zu sprechen mochte, war geschlagen. Es war wunderbar.

Das Evangelium angesprochen, die Fragen, die ich hatte über lange Zeit gedacht, wie: "Warum haben wir nicht Propheten?" Wenn eine Zeit, die wir sie brauchten es jemals war es jetzt! Ich hatte auch mit der Frage, "Wie kann es sein, wenn Gott uns alle liebt, dass die Taufe notwendig ist (was ich glaube), und doch, durch Zufall, wo und wann Sie geboren wurden, können Sie nicht bekommen zu sein auseinander getauft "Es schien so willkürlich?; es schien einfach nicht richtig, dass Gott könnte so sein. Als ich erfuhr, über Taufen für die Toten, machte es durchaus Sinn.

Wie haben Sie Ihre Kommunikation mit Gott zu entwickeln nach diesem ersten Erfahrungen?

Es war meine erste Erfahrung mit Gott zu reden, und ich eine Antwort erhalten. Die richtige Antwort. Diese Erfahrung hat mich für eine Weile denke, dass ich es herausgefunden: Sie beten, und Sie können sofort eine Antwort zu bekommen. Das ist nicht wirklich, wie es funktioniert immer; Manchmal müssen Sie, um herauszufinden, was für sich.

Manchmal höre ich Leute sagen: "Sie sollten Gott nicht fragen, um X, Y und Z." Aber ich glaube nicht, dass das stimmt auch nicht. Ich denke, dass wir so viele Grenzen, wie wir Antworten, die die Menschen ihre eigenen Instinkte zu misstrauen macht zu hören.

Aber das war der Anfang von Verständnis, dass wir wirklich Antworten auf Gebete zu empfangen. Ich höre so oft von der Kanzel Meldungen wie: "Der Geist spricht selten, um Sie in Worten; es ist ein Brennen in der Brust. "Ich mache mir Sorgen manchmal, wenn ich höre, dass, weil wir Antworten auf verschiedene Weise erhalten, und ich denke, die Tatsache, die sagen, das ist so oft gehört einige Leute misstrauen, dass sie gehört habe, was sie gehört haben, . Viele meiner Kunden haben gelernt, die Antworten, die sie im Gebet zu zweifeln, oder sogar stoppen sucht sie. Und dann, natürlich, bekommen sie wütend auf Gott für sie im Stich. Auch ich höre manchmal die Leute sagen: "Sie sollten Gott nicht fragen, um X, Y und Z." Aber ich glaube nicht, dass das stimmt auch nicht. Ich denke, dass wir so viele Grenzen, wie wir Antworten, die die Menschen ihre eigenen Instinkte zu misstrauen macht zu hören. Sie sind immer und immer wieder gesagt, dass und dass sie "es funktioniert einfach nicht so zu arbeiten", "sollte nicht zu Gott über bestimmte Dinge fragen." Aber Gott ist unser Vater, und über die Jahre hat sich ein starkes Gefühl in mir entwickelt dass diese väterliche Beziehung ist zutiefst wörtliche: meinem himmlischen Vater wirklich will, um mit mir zu sprechen, und er will mit mir reden und nicht nur mich mit ihm reden.

Sie scheinen, um ein Geschenk für die Kommunikation mit Gott haben. Wie würden Sie empfehlen, dass andere ihre eigenen Fähigkeiten zu entwickeln, um mit Gott zu kommunizieren?

Es gibt drei Dinge, die den Sinn kommen. Erstens, ich glaube, es hilft, sich zu setzen, um zu beten, statt kniend, weil es nur so lange Sie bequem knien kann. Wenn Sie mit Ihrem Ehepartner oder Freund ein Gespräch, Sie müssen nicht knien! Ich weiß, dass knie ist teilweise eine Geste der Demut und Ehrfurcht, aber ich bin eher ein produktives Gespräch mit dem himmlischen Vater zu haben, wenn ich es für eine Weile aufrecht zu erhalten, und so sitze ich.

LDS_woman_photo_SSoper3

Außerdem habe ich eine Anstrengung in den letzten Jahren in meinem Kopf und Herzen ein Gefühl, dass er mit Gott, wenn ich mit ihm reden nennen gemacht. Obwohl ich ihn nicht sehen kann, ist seine Gegenwart mächtig. Das macht mir das Gefühl, es ist ein Gespräch und nicht nur mir so dass eine Voicemail; es erinnert mich, dass ich mit jemandem reden Echt. Es dramatisch verändert den emotionalen Gehalt der meine Gebete; es macht mich viel mehr bescheiden und ehrlich.

Schließlich kann ich nicht über jeden Umstand in meinem Leben denke, wo es nicht hilfreich, die Unterstützung und Beratung des himmlischen Vaters zu bekommen. Ich weiß nur Grenzen dessen, was es ist okay mit ihm über Fragen nicht festlegen. Zum Beispiel habe ich einmal über einen Kuchen gebetet. Ein Freund wollte mich zu einem Geburtstagskuchen für ihren fünfzigsten Geburtstag zu backen. Sie bat mich, sie drei Monate im Voraus zu tun, und wollte, dass ich die Art von Pfund Kuchen, die ihr Vater immer für sie gemacht zu machen. Dieser Kuchen war beladen mit viel Sinn für sie.

Ich habe eine Anstrengung in den letzten Jahren in meinem Kopf und Herzen ein Gefühl, dass er mit Gott, wenn ich mit ihm reden nennen gemacht. Obwohl ich ihn nicht sehen kann, ist seine Gegenwart mächtig. Das macht mir das Gefühl, es ist ein Gespräch und nicht nur mir so dass ein Anrufbeantworter.

Wir verabredeten uns den Tag und die Zeit für sie, in der Zeit für ihre Partei holen die Kuchen. An diesem Tag hatte ich eine Menge los ist und nur eine begrenzte Zeitfenster, in dem, um den Kuchen zu backen hatte. Bevor ich begann, sagte ich, ein Gebet, dass es mit Liebe gebacken werden und dass mein Freund wäre, dass die Liebe zu fühlen. Als ich die Zutaten kombiniert, ich versehentlich hinzugefügt fünfzig Prozent mehr als Kondensmilch Ich sollte hinzufügen. Ich wusste, dass ich den Kuchen ruiniert, und ich hatte keine Zeit, um mehr Zutaten zu kaufen und neu zu beginnen, bevor mein Freund angekommen. Ich betete wieder und sagte: "Du weißt, wie sehr mein Freund diesen Kuchen will, und du weißt, wie sehr ich liebe diesen Freund. Ich habe nicht oft fragen Sie nach Wunder, aber ich brauche ein Wunder. Ich brauche dich, mir zu sagen, wie man diesen Kuchen zu backen, so dass es stellt sich heraus, feinen "Ich war sehr spezifische Richtungen, wie man diesen Kuchen zu backen gegeben., Wie lange und bei welcher Temperatur in 20-Minuten-Schritten mit unterschiedlichen Temperaturen. Und es war perfekt; es war der beste Kuchen, den ich je gemacht habe.


An welchem ​​Punkt in Ihrem Prozess der Entwicklung Ihrer eigenen Fähigkeit, mit Gott zu kommunizieren haben Sie feststellen, dass Sie Ihr Geschenk verwenden, um andere Menschen durch intuitive Lesungen und emotionale Heilarbeit helfen?

Für die ersten zehn Jahre meines Mitgliedschaft in der Kirche, ich hatte eine wirklich wundervolle Gebetsleben. Ich betete oft und es gab viele Fälle, wo ich wirklich wunderbar Antworten. Alles, was Sie regelmäßig und mit guter Absicht tun, werden Sie sich besser auf. Ich war schon immer ziemlich intuitiv, und um so mehr, als ich älter wurde. Ich habe immer geglaubt, dass die Gedanken haben Sachleistungs, dass es eine Dimension, die wir nicht ganz verstehe.

Ursprünglich habe ich gelernt, wie man intuitives Arbeiten aus einem Buch zu tun. Ich war zuerst skeptisch; Ich wusste nicht, dass ich in der Lage wäre, meine intuitiven Fähigkeiten zu verwenden wird. Das Buch hat mich gelehrt, wie man "bekommen zentriert" -tō still zu sein und zuzuhören, das ist auch, was die Mormonen werden gelehrt, mit dem Gebet zu tun. Zentriert bekommen, frage ich im Gebet, dass ich die Energie erhalten die Möglichkeit, dass Gott will, dass ich, dass die Person, die das Lesen in ihren Fragen und Antworten durch den Geist geführt werden, und dass ich keine Informationen bekommen, dass sollten sie erhalten einen anderen Weg-durch einen Segen, ihre eigenen Gebete, oder Erfahrung oder sogar gar nicht. Bis ich fertig bin beten, ich bin in diesem zutiefst ruhig, zentriert Raum, und ich weiß nicht brauchen, um durch andere Verfahren gehen, um zentriert zu werden. Ich erkannte, dass die Aufforderung an die Geist mit euch sein war ein Weg, zentriert und in der Melodie.

LDS_woman_photo_SSoper4

Wie ich lernte, wie man die emotionale Heilarbeit, die sehr Atonement-zentriert ist zu tun, war ich zunächst ein Verfahren gelehrt: der erste Schritt, der zweite Schritt usw. Es funktionierte, aber an einem gewissen Punkt, fiel mir ein, dass ich machte es unnötig mühsam, und dass der himmlische Vater mich in den Prozess zu führen, wie ich brauchte, um geführt zu werden. Ich fing an zu versuchen um Führung bei jedem Schritt des Weges zu stellen, und es funktionierte. Das ist, wie ich es seitdem getan.

Können Sie die verschiedenen Arten von Arbeit, die Sie für die vielen Menschen zu tun, die wahrscheinlich nicht vertraut mit ihm sein wird, zu erklären?

Es gibt zwei Dienste, die ich stellen: intuitive Lesungen und emotionale Heilarbeit. In beiden Arten von Arbeit, bin ich vorsichtig, um Menschen in einer Weise, dass sie unabhängig von mir, die ich bauen-Kapazitäten für sie, dies auf eigene Faust tun werden helfen können.

Eine intuitive Lese ist, wenn ich die Energie über etwas lesen oder erhalte ich Informationen über Fragen, die ein Mensch hat. Diese Fragen könnten so breit sein, wie: "Was muss ich beachten, um in meinem Leben?" Oder so spezifisch wie "Was Dissertationsthema soll ich wählen?" Eine intuitive Lese ist im Wesentlichen jemand mir Fragen zu stellen, und dann erhalte ich Informationen über ein intuitive Weg, den ich nicht mehr aus dem Heiligen Geist zu unterscheiden. Ich schließe meine Augen und Informationen kommt nur: manchmal in Bildern, manchmal auch in Worten, manchmal in Eindrücke.

Ich mache diese Arbeit seit etwa zehn Jahren. Ich bekomme die tiefsten Fragen von meiner LDS Kunden, weil sie dazu neigen, eine andere Perspektive auf das Leben haben und sie verstehen, dass Gott einen Plan für sie. Sie stellen Fragen, die mir nie einfallen würde, und so bekomme ich auch lernen.

Emotionale Heilarbeit ist der Service, den ich anderen bieten. Die Leute kommen zu mir für emotionale Heilung der Arbeit, wenn sie sehen, was los in ihrem Leben, vielleicht ein Muster-, dass sie nicht scheinen, um festzulegen, wie Probleme mit Geld, Ärger, die mit der Situation in keinem Verhältnis ist, oder wiederkehrende Beziehung Fragen. Die Idee hinter emotionale Heilarbeit ist, dass unsere Überzeugungen und unsere Gedanken sind sehr mächtig. In dem Maße, dass wir bewusst von ihnen und kann sie nutzen, können sie wirklich einen Unterschied machen. Zum Beispiel, wenn Sie glauben, dass die Dinge werden immer klappt, dann tun sie oft. Und umgekehrt.

Es gibt auch Überzeugungen in uns, von denen wir nicht bewusst, weil sie in unserem Pre-verbale Jahre oder der frühen Kindheit stammen. Wir bilden in der Regel Überzeugungen über uns selbst und die Welt, wenn wir ganz jung, und wir schaffen adaptive Strategien für den Umgang mit diesen Überzeugungen. Diese Überzeugungen zu einem Teil dessen, wer wir sind, und wir können nicht einfach von ihnen, und schlimmer noch loswerden, werden sie im Laufe der Zeit maladaptive. Die meisten meiner Kunden sind LDS Frauen und einem bestimmten Glauben, dass ich häufig zu sehen, ist der Glaube, dass eine Person erfolgreich sein können oder die Liebe, aber nicht beide. Oft scheint es, von Vätern, die zu einem bestimmten Zeitpunkt begonnen, zu schmälern oder zu verunglimpfen die akademischen Leistungen ihrer Töchter stammen. Mein Job ist es, mit dem himmlischen Vater und dem Erlöser zu arbeiten, um den Menschen helfen, zu entdecken, diese falschen Überzeugungen über sich selbst, und lassen Sie den himmlischen Vater zu heilen, so dass sie nach vorne bewegen kann, dieser falschen Vorstellungen über sich selbst und andere geheilt.


Sie zunächst gefragt, ob es okay war für Sie werden, um diese Arbeit. Wie haben Sie diese Frage zu lösen?

Als ich zum ersten Mal gelernt, wie man intuitiv Lesungen tun, betete ich viel darüber, weil ich sicherstellen wollte, dass es für Gott annehmbar. Ich wollte nicht zu einem "Wahrsager" zu sein, wie in 2 Nephi erwähnt. Ich will nicht mit Zohan an Dinge, die ich nicht mit Messing werden wollte. Ich fühlte mich wirklich dazu aufgefordert, dass ich tat, was ich tun sollte und dass ich es als ein Geschenk für die Menschen tun.

Ich ging zu meinem Zweigpräsident, bevor ich anfing zu testen intuitive Lesungen auf meine Freunde. Er war ein ziemlich konservativer Typ, und ich habe nicht wirklich erwarten, dass er, um sich aufzuwärmen, um diese Idee, obwohl ich fühlte mich gut über sie. Aber er sagte, dass sein Gebet Eindruck war, dass ich die Gabe der Unterscheidung und ich sein sollte, sie als ein Geschenk an die Menschen.

Meine emotionale Heilarbeit beinhaltet die direkte Arbeit mit den himmlischen Vater, andere zu heilen. Das Sühnopfer ist in der Mitte davon. Dies versetzt mich in einen Zustand des Mitgefühls; Ich fühle mich überhaupt kein Urteil; Ich fühle mich einfach Liebe. Ich verstehe, in diesen Momenten, warum Menschen tun, was sie tun, und dass jeder in ihrem Kern zu tun, was richtig will. Früher habe ich nervös stand vor den Schranken des Gerichts am Ende meines Lebens, aber jetzt merke ich, dass Gott versteht alle meine Umstände, Absichten und Wunden, und das Wesen vor dem Richterstuhl Gottes ist der sicherste Ort, ich sein kann . Wenn ich emotional heilende Arbeit, ich bin sicher nicht in der Lage, jemanden mit der beurteilen, aber ich versuche zu sehen, wie bestimmte Aktionen von anderen Überzeugungen und Wunden geführt. Und der himmlische Vater tun werden, dass auf Basis einer unendlichen, im Vergleich zu meinem sehr begrenzten Basis.

Meine emotionale Heilarbeit beinhaltet die direkte Arbeit mit den himmlischen Vater, andere zu heilen. Das Sühnopfer ist in der Mitte davon. Dies versetzt mich in einen Zustand des Mitgefühls; Ich fühle mich überhaupt kein Urteil; Ich fühle mich einfach Liebe. Ich verstehe, in diesen Momenten, warum Menschen tun, was sie tun, und dass jeder in ihrem Kern zu tun, was richtig will.

Das, was ich am meisten genossen habe die Menschen hilft, ihre Beziehungen zu heilen mit ihren Familien und mit Gott. Gleichzusetzen, weil wir den himmlischen Vater mit unseren eigenen Väter und mit anderen Männern, die wir gekannt haben, gleichsetzen wir oft unvollkommenen menschlichen Eigenschaften mit dem himmlischen Vater; können wir glauben, dass er ist launisch oder willkürlich oder rachsüchtig. Es bedeutet, dass, auch wenn jemand ein treuer Heiliger der Letzten Tage, die sie nicht wollen könnten, um ihre alle Gott zu geben, denn es fühlt sich nicht wie eine sichere Sache zu tun. Beobachten die Menschen ihre Beziehung zu Gott verändern im Laufe der Zeit, weil sie-gesehen und gefühlt haben, dass er sie liebt und will nur perfekt ihre Freude und Glück-ist wunderbar.

Sie haben kürzlich einen Vollzeit-Job gestartet. Welchen Einfluss hat dies Ihr intuitives Arbeiten?

Ich weiterhin intuitive Lesungen nach der Arbeit zu tun, aber ich beschränke die emotionale Heilungsarbeit an Wochenenden, weil es so viel Energie erfordert. Ich kann mir nicht vorstellen, ohne diese Arbeit; es trägt mich spirituell. Ich lerne so viel jedes Mal, dass ich eine Sitzung mit jemandem. Diese Arbeit hat mir sehr viel stärkeres Gefühl der Versöhnung gegeben, weil ich es, Menschen zu heilen. Es hat mir geholfen, zu verstehen, dass, wenn der Heiland litt alles für uns-alle leichten, beleidigung, Wunde, Krankheit, Trauma-Es gab ihm ein vollkommenes Verständnis von dem, was wir erleben, was bedeutet, dass er geht kein Urteil. Es hat mich das Vertrauen der Versöhnungstag viel mehr; Ich bin eher bereit, meine Kämpfe und Prüfungen über dem Erretter zu drehen, weil ich merke, wie viel er versteht.

Wie gehen die Menschen in der Kirche zu dieser Arbeit reagieren?

In meiner Gemeinde, ich bin überhaupt nicht scheu über Leute wissen zu lassen das ist etwas, was ich zu tun. Für mich ist die Arbeit, die ich tun zutiefst verbesserte Beziehung zu meinem Heiland, und ich habe eine bessere Heiligen der Letzten Tage in Folge zu werden. Allerdings würde es mich nicht überraschen, wenn überhaupt einige Leute waren schief an, was ich zu tun suchen. In unserem Glauben, gibt es eine riesige Schwerpunkt auf persönliche Offenbarung, und doch sind wir manchmal vorsichtig über sie; wir wirklich setzen Grenzen um ihn herum. Ich glaube nicht, dass das passiert so viel in den frühen Tagen der Kirche. Ich glaube nicht, dass meine Arbeit würde als besonders seltsam damals wahrgenommen werden, aber jetzt denke ich, es ist. Weil ich dies außerhalb einer Kirche Format zu tun, ich glaube, dass einige Leute sind wirklich scheu darüber.

Die Antwort, die ich am meisten Begegnung ist, "Sie haben nicht das Recht, für jemand anderen die Offenbarung zu haben." Aber ich nur intuitive Lesungen und emotionale Heilarbeit als Antwort auf bestimmte Anfragen; Ich versuche nicht, um Informationen intuitiv sei denn, jemand hat mich gebeten,. Wir haben mit der Gabe des Heiligen Geistes, der sehr mächtig ist gesegnet; wir haben ständig Zugriff auf himmlischen Vaters Führung. Ich denke, dass die Mitglieder der Kirche manchmal versuchen, dieses Geschenk zu beschränken und sie nur in besonderer Weise. Manchmal ist der Weg, den ich verwenden, es macht anderen nervös. Aber wir alle haben diese Gabe, persönliche Offenbarung zu empfangen. Ich wirklich betonen, dass in meiner Arbeit: Ich meine Kunden, dass sie zum himmlischen Vater sich wenden kann lehren. Ich versuche zu helfen, sie zu übertragen, was sie lernen in ihren Sitzungen mit mir in ihr eigenes Leben.

Auf einen Blick

Stephanie Soper


LDS_woman_photo_SSoperCOLOR
Ort: Washington DC

Alter: 50

Familienstand: Single

Beruf: Ich arbeite in der Personalwirtschaft für eine Bundesbehörde und tun, intuitive Lesungen und Heilarbeit.

Konvertieren ?: 2. Dezember 1989

Schulen besucht: Brown University 1981

Sprachen zu Hause Kenntnisse: Englisch und Katze

Lieblingslied: "fest wie ein Felsen"

Aktuelle Kirche Berufung: Ward Missionar

Interview von Barbara Christiansen produziert. Fotos von Nancy Ricks Fotografie .

10 Kommentare

  1. Ro Ro
    08.36 am 31. März 2010

    Dies ist ein wunderbares Interview. Sie scheint wie eine schöne Person. Dies ist ein großer Ort.

  2. Myrna Castellar
    10.42 am 31. März 2010

    Himmlischer Vater ist voller Barmherzigkeit und wissen, jeden von uns und unsere Kämpfe. Ich bin so dankbar für den Heiligen Geist und die Gaben des Stirit denen viele. Sie meine liebe Schwester sind gesegnet mit einer großen spirituellen Geschenk und nutzen es auch denen zu helfen, die versuchen, etwas Ruhe in ihrem Leben.
    Wie Sie begann meine Bekehrung mit einem einfachen Gebet. Es hat bergauf seitdem. Als ich bete ich fühle näher und näher an den Vater im Himmel und seinen auch wahr, wenn wir sagen, lass dein Wille geschehe wir all unsere Sorgen in der Hand und wir ihm erlauben, seine Wunder auf uns zu arbeiten, wie er uns zu verfeinern.
    Vielen Dank für Ihr Zeugnis und den Geist der Liebe und Fürsorge für den Nächsten zu haben.

  3. Krisanne
    09.15 am 2. April 2010

    Ich bin so von diesem Interview inspiriert!

  4. Stephanie Soper
    11.52 am 7. April 2010

    Vielen Dank allen! Myrna, Ich liebe vor allem den ersten Satz in Ihrem Kommentar und Ihre Beobachtung zu vertrauen, dass Gottes Wille geschehen. Ich wünschte, ich hätte das, was ich über das Gebet gesagt aufgenommen, denn für mich ist es eines der wichtigsten Dinge, die ich tun kann - sprechen Sie mit Gott über meine Bedürfnisse und Wünsche, und auf ihn hören, und dann am Ende wirklich übergeben seinen Willen. Es ist immer * * der beste Weg für mich, auch wenn ich nicht alles, was gern die Ergebnisse zu der Zeit. Ich kann nicht zählen, wie oft ich schon sagte später, zum himmlischen Vater: "Oh! jetzt bekomme ich es! Ihr Weg erwies sich als der perfekte Weg sein! "Man könnte meinen, ich würde über zu bekommen, die davon überrascht ... :-)

  5. Kamilah
    04.36 am 12. April 2010

    Oh Stephanie - was für ein schönes Interview für so eine schöne Seele. Ich fühle mich geehrt, um die Interaktion mit Ihnen in unserer kleinen DC Ward wieder in den Tag gehabt zu haben und hoffen, dass Sie weiterhin Leute auf Ihrer wahrhaft Gott ausgestatteten Weg segnen. Viel Liebe!

  6. Tatiana
    23.33 am 20. April 2010

    Wow, das war so inspirierend! Ich fühle mich wie meine eigene Gebetsleben jetzt nur durch das Lesen dieses aufzurüsten. Ich glaube, sie ist genau richtig, dass wir beschränken uns nicht unnötig in die Möglichkeiten, wie wir den Geist durch das Gebet zugreifen und lernen und zu wachsen und Hören für Gebetserhörungen. Vielen Dank für diese wundervolle Informationen. Die für dieses Projekt befragten Frauen waren alle hervorragend.

  7. christine
    13.55 am 22. April 2010

    Als jemand, der gesegnet ist mit Stephanie als Freund zu haben, habe ich so viel von ihr gelernt. Sie ist wirklich eine wunderschöne Person, innen und außen. Ich habe so viel mit ihr lachte.

    Ich habe auch in der Lage, so viel davon, dass ihr Mandant zu lernen. Ich habe Dinge über mich selbst, dass ich ehrlich gesagt nicht, dass ich ohne ihre Hilfe zu haben, weil ich einfach nicht die richtigen Fragen zu stellen gelernt haben. Ich benutze die Dinge, die ich gelernt habe, mehr Fragen zu stellen während des Gebets, und haben sehr spezifische Leitlinien für Situationen in meinem Leben erhalten. Stephanie Geschenke haben sicherlich mein Leben gesegnet und ermächtigt mich so viel mehr auf meinen eigenen zu lernen.

  8. Eselin
    02.23 am 22. Juli 2011

    Siehst du nicht die Eucharistie verpassen? Beten für Sie.

  9. Debra
    02.04 am 27. August 2011

    Dieses Interview hat mich wirklich über das Gebet und Einblick in eine ganz andere Art und Weise zu denken. Viele denken (und beten) zu tun. Danke, Stephanie.

  10. Vandi
    11.23 am 11. Dezember 2013

    Vielen, vielen Dank für dieses Interview Stephanie. Ich fühlte mich sehr viel, um es geführt und war erstaunt, wie es mit mir sprach überrascht. Ich würde die Gelegenheit, mit Ihnen zu sprechen mehr lieben. Ich weiß nicht, ob Sie jemals selbst sehen dies, da es schon ein paar Jahre, aber gibt es eine E-Mail-Adresse, ich könnte schreiben Sie an, um Ihnen ein paar Fragen stellen? :) Vielen Dank Stephanie

Lassen Sie eine Antwort

SEO by Powered Platinum SEO aus Techblissonline