18. April 2013 von admin

2 Kommentare

Die Liebe zu ihren Eltern

Die Liebe zu ihren Eltern

Jamie Pon

Auf einen Blick

Aufgewachsen in einer Mormonen-Familie, ist Jamie zweiten Generation Mitglied der Kirche in Hong Kong. In ihrer Teenager-Jahre, mit ihrem Zeugnis vom Evangelium kämpfte sie und distanzierte sich von der Kirche, obwohl ihre Eltern beide mit hochkarätigen Berufungen. Aber ihre Eltern und Freunde weiter lieben und Jamie. Sie kehrte schließlich zu der Kirche und entwickelt ein starkes Zeugnis, das ihr zum Glück geführt und dazu beigetragen, ihr zukünftiges Leben.

Was war Ihre Teenager-Leben aus? Warum haben Sie aufgehört in die Kirche gehen während dieser Zeit?

Als ich ein Teenager war, war ich nicht zufrieden mit meinem Leben. Ich dachte, dass ich durch die Mitgliedschaft in der Kirche glücklich sein; aber ich war nicht glücklich und nicht zufrieden. Während dieser Zeit meine beiden älteren Brüder beschlossen, nicht mehr in die Kirche zu gehen. Ich war irgendwie von ihnen beeinflusst, und ich wollte Leben ohne Kirche Einflüssen zu erleben. Aus meiner Beobachtung waren meine Freunde aus der Schule glücklich ohne die Kirche und das Evangelium. Ich fragte mich, warum sie so glücklich waren, aber ich war es nicht. Ich beneidete sie, weil sie gehen konnte hängen am Sonntag. Ich dachte, ich wäre glücklicher nicht in die Kirche gehen und hängen mit meinen Freunden statt. Ich fragte sogar mein eigenes Zeugnis und bezweifelte, dass ich jemals eine hatten. Einige Jugendliche wie mich, die geboren werden, und in der Kirche erhoben, in Frage zu stellen, wenn das Zeugnis, das wir hatten oder haben, ist von unseren Eltern und Familie oder aus der eigenen Suche. Wenn wir verlassen sich nur auf unserer Eltern und die Familie Zeugnisse und nicht für unsere eigene zu suchen, können wir über unsere Identität kämpfen und unseren Glauben in Frage zu stellen. Während dieser Zeit habe ich nicht, ich hatte mein eigenes Zeugnis gewonnen. Besuch der Kirche schien mein Glück zu begrenzen und schien wie eine Verschwendung von Zeit, so lasse ich meine Eltern wissen, dass ich nicht wollte, um zur Kirche zu gehen mit ihnen nicht mehr. Es war schockierend Neuigkeiten zu meiner Familie.

Wann haben Sie beginnen zu fühlen, dass man Kirche wieder besuchen?

Ich hielt die Kirche zu gehen und beschloss, die "echte Welt", habe meine eigene Leben zu erfahren, und mein eigenes Ding. Nach einer Weile fragte ich mich, ob ich glücklicher, als ich vorher war war, und meine Antwort war "Nein" Unglück mich immer noch, umgeben von meinen Gefühlen gegenüber der Kirche ausgelöst und von Themen, die mit meiner Familie und meinen Freunden entstanden. Ich dachte, ich wäre glücklicher und haben mehr Freiheit, die nicht in die Kirche gehen, aber in der Tat fühlte ich mich den entgegengesetzten Weg. Auf der einen speziellen Abend, saß ich in meinem Zimmer, das Gefühl sehr aufgeregt. Ich fühlte, wie ich beten soll, aber ich zögerte, dies zu tun, weil ich nicht für eine lange Zeit gebetet. Plötzlich Rat meiner Eltern kam mir in den Sinn. Nachdem ich aufgehört in die Kirche gehen, würde meine Mutter immer ermutigen mich zu beten, auch wenn ich nicht das Gefühl, es zu tun. In diesem Moment erinnerte ich mich deutlich ihren Rat, und ich kniete nieder und betete.

Ich hatte ein besonderes Gefühl; Ich fühlte mich, als ob jemand klopfte mir auf die Schulter und sagte: "Alles wird gut. Mach dir keine Sorgen. "Ich fühlte Frieden in meinem Herzen und das ruhige und friedliche Gefühl fegte meine Traurigkeit weg.

Zu dieser Zeit habe ich nicht erkennen, dass das besondere Gefühl ich hatte, war von dem Geist. Ich wollte wieder Gottesdienste zu besuchen, aber ich zögerte, in die Kirche zurück, weil ich Angst vor Kritik von anderen. Es war nicht leicht für mich, als eine junge Frau, geboren und aufgewachsen in der Kirche, mit der Kirche wieder, nachdem er für eine Weile inaktiv zurückzukehren. Ich hatte viele Sorgen über meine Rückkehr: Mitglieder der Kirche könnte denken, dass ich nicht würdig genug, um in die Kirche zurückkommen, oder sie vielleicht denken, dass ich etwas falsch gemacht hatte. Diese schweren Gedanken ausgelöst, meine Sorgen und ich war nur ungern zurück.

Jamie mit ihren Eltern

Jamie mit ihren Eltern

Zuerst ging ich in die Kirche ein und aus und versuchte, die Kritik von anderen zu ignorieren. Während dieser Zeit habe ich immer noch nicht über ein starkes Zeugnis des Evangeliums oder unser Retter, aber ich bereit, meine Mutter und ihre Berufung in der Kirche unterstützt wurde. Und es war während dieser besonderen Zeit, dass ich begann, das Evangelium zu aufrichtig und fleißig lernen. Nach und nach wuchs mein Zeugnis stärker. Ich begann, die heiligen Schriften zu lesen, auch wenn meine Lesefortschritt war sehr langsam. Mit Ermutigung meiner Eltern, ein paar Verse täglich zu lesen, begann ich zu verstehen, warum Eltern wollen und ermutigen uns, die heiligen Schriften zu lesen. Sie wollen, dass wir für uns selbst fühlen. Und nach und nach, fing ich an, meinen Glauben aufzubauen.

Später, wenn ich über diese Erfahrung, erkannte ich das warme Gefühl, das ich hatte, als ich kniete und allein in meinem Zimmer beten, dass Nacht. Das besondere Gefühl war vom Geist. Diese Erfahrung wurde zu einer der wichtigsten Momente in meinem Leben. Es hat mich gelehrt, wie man geistige Eingebungen zu erkennen.

Erzähl uns von deinen Eltern.

In der Zeit, als ich beschloss, meinen eigenen Weg zu gehen und verlassen die Kirche, war meine Mutter angerufen, um die Gemeinde-JD-Präsident zu sein. Eine Nacht, setzte sie sich mit mir und wir hatten ein Gespräch. Sie erzählte mir, dass der Bischof hatte diese Berufung zu ihrem erweitert und hatte sie ihm gesagt, sie wollte mich zuerst zu sprechen, bevor sie die Berufung angenommen. Meine Mutter erzählte mir, dass es wunderbar wäre, mich zu haben, in die Kirche zu kommen und unterstützt sie in der JD-Organisation. Ich vermutete, dass es nicht leicht für meine Mutter, die Gemeinde-JD-Präsident zu werden, während ihre eigene Tochter, die junge Frauen Alter war, war nicht in der Kirche aktiv. Ich war froh, dass sie gemeinsam mit mir ihre Gefühle, weil sie zeigte mir, dass ich einen besonderen Platz in ihrem Herzen hatte. Ich war von ihrer Ehrlichkeit und mutige Einladung in die Kirche zurückkehren berührt. Ich versprach ihr, dass ich zurückkehren würde.

Ich dachte, ich wäre glücklicher und haben mehr Freiheit, die nicht in die Kirche gehen, aber in der Tat fühlte ich mich den entgegengesetzten Weg.

Meine Mutter ist eine kluge und echte Frau. Ich habe viel von ihr gelernt, beispielsweise, und wie sie andere behandelt. Als meine Mutter gerufen wurde, um die FHV-Leiterin sein, sagte sie mir, dass sie nicht mit jedem Klatsch beteiligt werden. Sie lehrte mich, um wahr zu den Menschen um uns herum zu sein und ihnen helfen, mit einem aufrichtigen Herzen. Sie sagte, wir sollten unsere Betreuung durch unsere Aktionen zeigen, nicht nur durch unsere Worte.

Meine Mutter zeigte ihr Geduld mit mir, während ich war nicht in der Kirche aktiv. Als ich beschloss, mein eigenes Glück in der "realen" Welt zu finden und die Kirche zu verlassen, hat meine Mutter nicht geben, bis auf mich. Sie fuhr fort, mich zu unterstützen und mich lieben wie ihre Tochter. Ich erinnere mich, ich hatte viele Ohrlöcher. Ich dachte, es war trendy und schön. Meine Mutter riet mir, bitte, nicht mehr als ein Paar Ohrlöcher zu haben und wir auf den Rat des Propheten zu hören bekommen hatte. Ich habe nicht verstanden, warum meine Mutter hielt mich davon zu überzeugen, um aus dem persönlichen Ohrringe. Sie sagte, wenn ich wollte, um die Gebote zu halten und Christus, sollte ich meinen Gehorsam zu Ihm zeigen, auch in einer kleinen Sache wie diese. Zuerst zweifelte ich, weil ich dachte, die viele Ohrlöcher war trendy und Aber ich gehorchte "cool."; Ich hielt nur ein Paar Ohrringe in mein Ohr. Auch wenn es scheint wie eine minimale Entscheidung, das war die Entscheidung, die mich gelehrt, zu 100% gehorsam. Ich bin dankbar für meine Mutter freundlichen Worte und ihre Beharrlichkeit in sie erinnern mich an die Bedeutung der die Gebote halten und hören den Rat des Propheten.

Wenn ich nicht in der Kirche aktiv, mein Vater war der Pfahlpräsident. Ich erinnere mich an viele Leute kamen auf mich zu und sagte, wie dankbar sie wegen meiner Eltern, und wie sehr sie meine Eltern bewundert. Viele Leute haben mir gesagt, dass mein Vater war ein großer Mann. Ich war verwirrt, weil er in meinem Kopf nur mein Vater war; Ich habe ihn nicht zu sehen, wie andere Menschen ihn sahen, wie eine Kirchenführer. Manchmal, wenn Leute haben mir gesagt, dass mein Vater war ein großer Mann und eine sehr verantwortungsvolle Führer, fragte ich mich und fragte mich, ob er wirklich so gut, wie die Menschen erwähnt. Irgendwann habe ich gelernt, eine Lektion erteilen. Ich war bei einer Pfahlkonferenz, als mein Vater wurde als Pfahlpräsident dient. Bei jedem Pfahlkonferenz Mitglieder werden gebeten, ihre Führer, indem sie ihre Hände zu stützen. Als es Zeit war, meinen Vater als Pfahlpräsident zu erhalten, sah ich, jeder in der Kapelle die Hand heben und zu erhalten mein Vater und unterstützen ihn. Ich war fassungslos. Ich über diese Szene und begann zu denken: "Alle diese Menschen sind hier, um meinen Vater zu unterstützen. Was ist mit mir? Er ist mein Vater und ich weiß, ich sollte ihn und seine Berufung zu unterstützen. Er braucht meine Unterstützung. Ich bin seine Tochter. "Diese Erfahrung erhöht mein Wunsch, die Kirche zu gehen und zu meinen Eltern zu unterstützen. Es hat mir geholfen, die Liebe zu verstehen und unterstützen meine Eltern mir gegeben hatte. Ich bin ja dankbar für ihre Beispiele und ihre Liebe für das Evangelium.

Ich liebe meine Eltern. Es muss nicht leicht gewesen für sie eine Tochter wie mich, die Zweifel über das Evangelium haben musste. Aber während der Zeit, als ich nicht in der Kirche aktiv, setzte meine Eltern, ihre Liebe zu mir zu zeigen. Sie fuhren fort, mich zu ermutigen, um zu beten, auch wenn ich nicht das Gefühl, es zu tun. Sie ermutigte mich, die heiligen Schriften, auch nur ein paar Verse lesen jeden Tag. Wenn ich nicht in der Kirche aktiv, habe ich nicht viel Aufmerksamkeit auf ihre Worte. Wenn ich jetzt zurückblicke, bin ich dankbar für ihre Geduld und Ausdauer. Sie gaben nie auf mich. Ohne sie wäre ich nicht in der Lage zu sein, der ich heute bin.

Was war der nächste an ein Leben nach Ihren Reaktivierung in der Kirche? Und was haben Sie gelernt?

Es gibt mehrere Ziele, die ich während dieser Zeit hatte. Mein erstes Ziel war es, Brigham Young University Hawaii zu besuchen. Seit meiner High School schulischen Leistungen nicht die Aufnahmebedingungen erfüllen, und ich habe nicht während meiner Teenager-Jahre begleiten Seminar, musste ich extra hart arbeiten, um akzeptiert zu werden. Ich versuchte mein Bestes, um alle Seminarunterricht beenden und tat so viel wie ich konnte, um meine akademische Ziele zu erreichen. Ich wurde abgelehnt, das erste Mal angewendet, aber nachdem ich wieder angewendet habe ich endlich akzeptiert.

Jamie mit ihrem Mann

Jamie mit ihrem Mann

Gehen zur Schule an der Brigham Young Universität Hawaii war wirklich der Wendepunkt in meinem Leben. Während ich dort war, war ich geistig ernährt und ich kam, um den Weg, den ich folgen muss es wissen. Meine Lebensziele klar wurde. Mein Glaube an den Herrn Jesus Christus gestärkt und mein Zeugnis wurde stärker und stärker. Später, als wunderbares Beispiel mein Freund und mein Wunsch, beschloss ich, eine Mission zu erfüllen.

Ich hatte zwei besten Freunde, als ich noch Student an der Brigham-Young-Universität Hawaii und wir sind immer noch beste Freunde. Sie sind Joan und Vickie. Sie hob mich auf, wenn ich geistig niedrig war. Sie haben mich gelehrt, wie man Jünger Christi durch ihre wunderbare Beispiele sein. Sie ermutigte mich, eine Mission zu erfüllen. Sie sind wirklich meine besten Freunde. Ich bin dankbar, Freunde wie sie in meinem Leben zu haben.

Eine Zeit, Joan Freund wurde ins Krankenhaus geschickt. Joan weinte und sich Sorgen um ihre Freundin. Ich habe versucht, sie zu trösten. Vickie schlug vor, dass wir für Joan Freund knien und beten, und schnell. Wir knieten und für Joan Freund betete und fastete am nächsten Tag. Zu der Zeit habe ich nicht ganz die Gründe für das Fasten zu verstehen, aber ich folgte meiner Freunde Vorschlag, und es war in der Tat eine geistige und wunderbare Erfahrung. Ich dachte bei mir: "Keiner meiner Freunde sind wie sie!" Sie hat mich gelehrt, auf Gott verlassen, wenn Herausforderungen und Schwierigkeiten zu kommen. Sie lehrten mich die Bedeutung der auf den Grundsätzen des Evangeliums handeln. Ich bin dankbar für ihren Einfluss in meinem Leben.

Später sowohl Joan und Vickie ging Missionen. Wegen ihrer großen Einfluss, ich bereit, auch eine Mission zu dienen. Durch Lehren und meiner Freunde meine Eltern Beispiele, wuchs mein Zeugnis stärker. Vielleicht bin ich nur eine gewöhnliche Frau, aber ich habe einen großen Wunsch, zu dienen. Während meiner Mission, teilte ich mit Menschen, mein Zeugnis von Gott und das Evangelium. Ich teilte auch meine Geschichte mit einer rebellischen Tochter mit Zweifel an das Evangelium auf eine Frau, die hat jetzt ein starkes Zeugnis des Evangeliums von Jesus Christus verwandelt.

"Alle diese Menschen sind hier, um meinen Vater zu unterstützen. Was ist mit mir? "

Die erste E-Mail die ich von meinem Vater erhalten, während ich auf meine Mission war sehr berührend. Mein Vater sagte, war meine Familie stolz auf mich. Er sagte, er sah die Hand Gottes in meinem Leben und sagte, ich hätte im Evangelium aufgewachsen. Während ich auf meine Aufgabe, meine beiden älteren Brüder noch nicht aktiv in der Kirche. Ich wusste nicht, ob die Entscheidung, die ich gemacht, um eine Mission zu erfüllen würde einen Einfluss auf sie oder nicht. Aber ich konnte spüren, dass meine Familie näher zusammen gewachsen. Mein kleiner Bruder beschlossen, eine Mission zu erfüllen, denn er hatte den Wunsch, zu dienen, und ich war so froh, dass er diese Wahl getroffen.

Ich habe gelernt, dass, wenn ich eine falsche Entscheidung getroffen, ich werde viele von Gottes Segen in die Zukunft zu verpassen. Wenn ich aufgebe, werde ich nicht in der Lage, um den Segen von Gott für mich vorbereitet empfangen. Ich könnte nicht reich sein oder all die Dinge, die ich will, aber mein Herz ist voller Dankbarkeit. Ich bin dankbar für meine schöne Eltern und ihre Beispiele. Jetzt habe ich meine eigene Familie und ich erwarte mein erstes Baby. Ich werde beantragen, was ich von meinen Eltern und von meinen eigenen Erfahrungen gelernt, meine eigene Familie zu stärken. Ich bin dankbar, dass mein treuer Mann, der das Priestertum trägt und segnet meine Familie zu haben. Ich bin dankbar, dass der himmlische Vater nicht geben, bis auf mich, wenn ich Zweifel hatte. Er half mir auf dem Weg und führte mich zu der Quelle des Glücks.

Auf einen Blick

Kar Yue Jamie Pon


JamiePonColor
Ort: Laie, Hawaii

Alter: 25

Familienstand: in der Hong Kong-Tempel Verheiratet am 7. Juli 2012

Kinder: Zuerst wird im Juni geboren werden

Besuchte Schulen: BYU Hawaii

Sprachen zu Hause Kenntnisse: Kantonesisch

Lieblingslied: "Teach Me To Walk"

Interview von Gnade Kwok . Fotos mit Genehmigung verwendet.

Teile diesen Artikel:

2 Kommentare

  1. Herbst
    19.36 Uhr am 18. April 2013

    Es ist wirklich mein Herz erwärmt, um Ihre Geschichte zu lesen, thanks for sharing it!

  2. Vorabend
    02.09 Uhr am 20. April 2013

    Vielen Dank für Ihre Geschichte. Ich bin so dankbar für Ihr Beispiel zu ehren deinen Eltern, die Wahl Gehorsam und dann teilen, was die Reise, um die Aktivität in der Kirche wählen, wie das war. Es gibt so viel Macht in den Austausch von Erfahrungen und verkaufen heute hat mich gesegnet. Kann Ihre Schwangerschaft gesegnet sein und fröhlich!

Lassen Sie eine Antwort

SEO by Powered Platinum SEO aus Techblissonline