6. Januar 2014 von Neylan McBaine

3 Kommentare

Das Romney Family Table

Die Romney Family Table

Ann Romney

Auf einen Blick

Ann Romney verbrachte viele Jahre in der globalen Rampenlicht als die Frau von Gouverneur von Massachusetts und der Vereinigten Staaten Präsidentschaftskandidat Mitt Romney. Doch mit Kampagne Wegen hinter ihr, Ann wird jetzt die Wahl, über die Rolle am nächsten zu ihrem Herzen zu konzentrieren: Mutter von fünf Söhnen und Großmutter. Sie vor kurzem ein Buch veröffentlicht, T er Romney Familientisch, in der sie teilt ihre Lieblingsrezepte für die Erhebung einer Familie zusammen zu den Mahlzeiten. Im Rahmen ihrer Tour, um das Buch zu fördern, traf Ann mit der Mormonenfrauen Projekt, um die Freuden und Herausforderungen sie in der Mutterschaft gefunden zu offenbaren, sowie Nach Vereinbarung Empathie bei Jungen und mit Vertrauen in sich selbst als Mutter.

Was sind die wichtigsten Gewohnheiten und Traditionen Sie in Ihrem Haus, um Ihre Familie in der Nähe zu halten betonen, zumal Ihre Kinder aus dem Haus sind?

Es ist eine Forderung, die wir zusammen zu bekommen. Sie wissen, dass. Jede andere Weihnachten und Thanksgiving wir zusammen sind, und jeden vierten Juli sind wir zusammen. Wir sehen sie eine Menge. Ich fühle mich wie wir sie alle drei oder vier Wochen; wir sind immer bewegen, sie zu sehen. Es ist so ein großer Aufwand. Es ist wichtig, dass die Cousins ​​Freunde geworden. Natürlich, immer um den Tisch und gemeinsame Essen ist so wichtig.

Wir nehmen unsere erste Reise im kommenden Sommer mit vier unserer älteren Enkelkinder, die eine Tradition, die wir werden auf von Mitt Familie tragen sein wird. Wir werden die Erkundung der westlichen Vereinigten Staaten: Zions, Bryce und dann zum Yosemite, Grand Canyon ... keine Eltern. Nur die Enkelkinder und Mitt und ich. Wir denken bereits über Prinzipien, die wir auf die über dieses Land zu unterrichten, über einige unserer großen Führer wollen. Wir wollen sicherstellen, dass sie eine Liebe für dieses Land und eine Wertschätzung für diejenigen, die so viel für sie geopfert haben. Auch die Grundsätze des Evangeliums. Wir wollen sicherstellen, dass sie wissen, dass wir den heiligen Schriften lesen, dass wir sagen, Gebete .... Sie tun diese Dinge in ihren eigenen Häusern, aber wir wollen um sie zu verstärken. Wir werden sie einige Lieder lehren - "How Great Thou Art" ist eine, die Mitt Vater sorgte dafür, ihn zu unterrichten, und wir werden Familiengeschichten zu erzählen: die Geschichten der Familie Pioniere und die Familienmitglieder, die Opfer gebracht.

Es klingt wie Sie einen sehr strategischen Ansatz, es zu nehmen. Ist das nötig?

Sie müssen. Es braucht Anstrengung. Es dauert Planung. Dinge nicht spontan geschehen. Oft ist es die Frau, die, um diese Pläne zu machen und sicherstellen, dass sie geschehen hat, und sie werden nicht passieren, wenn Sie nicht vorhaben, sie.

AnnRomney7

Wurde das gemeinsame Essen immer etwas, das Sie als Ziel für Ihre Familie hatte, auch aus Ihrer frühen Ehe?

Ich glaube nicht, dass ich jemals darüber nachgedacht. Es ist nur in das, was wir tun, verwandelt. Ich kam aus einer starken Familie, nicht LDS, aber wir starke Familientraditionen Konversation am Tisch und liebevolle Familie. Aber ich glaube, eine der wichtigsten Lektionen, meine Kinder am Tisch zu beobachten, wenn sie aufwachsen, war, wie viel Mitt und ich liebten einander. Wir haben nicht hart miteinander sprechen. Wir waren respekt Meinungen der jeweils anderen. Wir haben nicht über die Kindererziehung vor ihnen nicht einverstanden; wir hatten diese Gespräche ruhig und privat über Disziplin nähert, aber wir hatten eine gemeinsame Front immer vor den Kindern. Sie sahen auch, dass er nie seine Stimme erhob, um mich und dass sie in die meisten Probleme ihres Lebens bekommen, wenn sie mit mir gesprochen zurück. Also diese Verstärkungen, die alle entlang passiert in den Köpfen etabliert, wie es ist, eine starke Ehe war und haben einen Lebenspartner, wer du wirklich Respekt. Sie nahmen, dass bis und ich sehe sie die Behandlung ihrer eigenen Frauen in gleicher Weise. Sie machen die Gerichte wie Mitt tat, und beteiligt sind Väter.

Ich glaube wirklich, das Wichtigste, was Sie können ein Kind zu lehren, ist, dass sie geliebt sind und dass Gott sie liebt. Wenn sie wirklich kommen sich in diesen Dingen wirklich sicher sind, können sie produktiv Erwachsene. Das bedeutet nicht, dass sie von der Tragödie und Kummer geschützt, aber zumindest können sie dieses Gefühl von Sicherheit und Frieden haben, wenn sie nicht haben, um durch diese schwierigen Zeiten in ihrem Leben zu gehen.

AnnRomney8

Sie sind besonders für die Anhebung Jungen bekannt, Ihre fünf Söhne, und ich frage mich, wenn Sie irgendwelche besondere Taktik für die Vermittlung Empathie in Ihrem Jungen hatten? Es scheint, dass Gespräche über die Anhebung der Mädchen haben sich reichlich in unserem kulturellen Bewusstsein, und jetzt haben wir eine Schaukel wurde vor kurzem zu sehen, Gespräche über die Anhebung der Jungen.

Es ist oft frustrierend, wie ein Elternteil, wenn Sie sehen, ein Kind sich schlecht benehmen oder miteinander verstehen. Das war oft der schwierigste Teil für mich! Wie ich sie sehe jetzt als Erwachsene, weiß, dass ich sie nicht verstanden. Ich denke, als Eltern muss man daran erinnern, Kinder wirklich schlecht benehmen, und das ist nur ein Teil von dem, was Sie durchmachen müssen. Sie als Mutter haben immer lehren, zeigt beispielhaft, tadeln, helfen, Führungs ... Es scheint wie ein endloser Prozess, wenn man durch sie wirst, und es scheint nicht, wie sie bekommen es. Aber sie tun. Und es dauert nur eine lange Zeit.

Insbesondere in Bezug auf Empathie, modelliert wir einfühlsame Verhalten bewusst und wir sicher, dass sie im Dienst beteiligt waren. Wenn wir der Einnahme einer Mahlzeit, jemanden, der krank war, machte ich sicher, dass sie im Auto ging mit mir, und sie hat mir geholfen, es zu liefern. So zumindest sahen sie, dass das ist, was wir tun. Dies ist, wie wir uns verhalten. Wenn Mitt tat Dienst, den er sorgte dafür, dass die Jungen kam und sie half. Sie hatten sich daran zu beteiligen, die sie für ihn arbeiten mussten, dann mussten sie den Lohn für die Menschen, die sie dazu beigetragen hatte. Das war ein sehr wichtiges Stück für mich. Zur gleichen Zeit haben wir wirklich lehrte sie, wie man arbeitet und nicht sofort belohnt werden. Um zu wissen, sie könnten nicht alles, was sie haben wollten. Die Lehr Momente hatte, konsequent zu sein. Es scheint, wie es ist endlos und geht für immer und, dass man nicht so viel Fortschritt. Ehrlich gesagt, es scheint wirklich so. Aber jetzt schaue ich sie als Erwachsene jetzt und das einzige, was ich sagen kann, ist, dass es sehr lohnend zu sehen, meine eigenen Enkel schlecht benehmen! Jetzt meine Söhne haben, damit umzugehen! Ich sehe sie kämpfen, ich sehe sie frustriert. Jetzt sage ich, meine Söhne, "Sei nicht so hart sein, auf die Kinder! Ein wenig mehr Geduld! Sie sind wirklich gute Kinder! "Es ist interessant, den vollen Zyklus zu sehen!

Sie haben sehr öffentlich ein Gespräch über die Mutterschaft nicht als "Arbeit" hatte. In der Tat, Sie von "Nicht mit arbeitete einen Tag in Ihrem Leben." Was würden Sie Frauen, die mit Mormon werden dieses Gespräch täglich in ihrem Privatleben sagen angeklagt wurden? Was ist Ihr Rat an sie, wie zu reagieren und wie man in Frieden mit ihren Entscheidungen in ihrem eigenen Leben zu sein?

Ich würde zunächst sagen, dass die Welt nie belohnt. Sie müssen wissen, dass die Entscheidungen, die Sie entlang der Linie machen werden nicht respektiert zu werden, aber man muss in deinem Herzen wissen, was ist die richtige Sache zu tun zu haben. Wenn einer von uns jemals auf der Suche nach dem Lob der Welt, es ist kurz und bedeutet nicht viel. Getreu Ihre Prinzipien und sich selbst zu kennen ... Und nicht zu den lauten, lauten Stimmen, sondern auf die ruhigen flüstert in dein Herz hören. Es ist schwer. Es ist wirklich nicht einfach. Wir alle möchten eine gute Klaps auf den Rücken zu haben und zu sagen, "Gut gemacht. Sie tun das Richtige. "Wir haben nicht verstanden. Die Belohnungen, eine Mutter zu nehmen Jahre und Jahre. Sie haben Inhalte, zu wissen, man tut, was richtig für Sie sein. Hoffentlich haben Sie einen Partner, der Werte, was Sie als die wichtigste Sache der Welt zu tun. Es ist wirklich wichtige Arbeit.

AnnRomney5

Die andere Sache, die wir haben, als Frauen zu erinnern ist, dass wir uns gegenseitig ihre Entscheidungen respektieren. Einige Frauen gehen, um anders zu wählen, und das muss man respektieren. Sie hoffe, dass andere Ihre Entscheidungen als auch zu respektieren. Frauen mit zu harten Entscheidungen zu treffen; die große Mehrheit der LDS und Nicht-HLT Frauen haben sowohl Familie und Beruf jonglieren. Es ist sehr schwierig, beide sehr gut zu tun, und es ist eine Herausforderung, die meisten Frauen stehen nun vor. Macht auf, sage ich. Halten Sie es.

Mitt war noch nie so froh, ins Büro zu gehen, wenn die Dinge bekam klebrig zu Hause. Es ist definitiv der härtere, was zu tun! Es ist 24 Stunden. Es trägt Sie unten. Es ist ermüdend, vor allem, wenn sie klein es ist physisch tragen sind. Und dann, wenn sie bekommen, um Jugendliche es ist emotional tragen können. Sie finden auch, dass jede einzelne Frau, die Kinder erzogen hat wünscht sie sich zurück und genießen Sie die Jahre konnten, weil wir nicht. Wir waren so hart gearbeitet, wir waren so viel Druck. Und Sie hören von allen: "Oh, genießen diese Jahre nur!" Und Sie, sind Sie so gedehnt haben. Jeder einmal in eine Weile Sie ziehen müssen, schauen Sie sich um und lächeln und sagen: "Ja, es ist total verrückt. Aber es ist wundervoll. "

AnnRomney2

Gibt es alles, was Sie gerne mit mormonischen Frauen speziell darüber, wie das Evangelium die Entscheidungen, die Sie in Ihrem Erwachsenenleben gemacht haben, informiert zeigen möchten? Sie haben nicht immer ein Mitglied der Kirche.

Nein, ich habe nicht immer ein Mitglied, und ich hatte Eltern, die immer gegen mich drängten, weil einige der Entscheidungen, die ich gemacht, ob es mit einer Eheschließung im Tempel oder mehr Kinder. Sie setzten mich unter Druck, aber in meinem Herzen wusste ich, ich tat, was recht war für mich. Es ist wichtig zu wissen, das Evangelium gibt uns die Stiftung und die Perspektive auf das Leben, die Dinge, von wirklichem Wert sind, wissen. Ich bin so dankbar, dass das Evangelium hat mich mein Gleichgewicht und meine Richtung im Leben gegeben. Es hat mich beruhigt, und mir Ruhe und Komfort und der Liebe und der Hoffnung. Das ist, was es uns bringt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es durch einige der schwierigsten Zeiten das Leben ohne meinen Glauben. Die Verbände haben wir in der Kirche, das Priestertum, das wir in unseren Häusern haben, und die Segnungen, die wir im Tempel haben uns die Ermutigung und Trost, den wir brauchen, um durchzukommen.

Auf einen Blick

Ann Davies Romney


Ann_Romney_6- 0021
Alter: 64

Familienstand: Verheiratet seit 1969

Kinder: 5 - Tagg, Matt, Josh, Ben, Craig

Taufe: 1966

Interview von Neylan McBaine . Fotos mit freundlicher Genehmigung verwendet.

3 Kommentare

  1. Nicole
    15.12 am 9. Januar 2014

    Ich war so glücklich, diesen Artikel über eine Mutter, die zu Hause bleibt und "das ist alles" ohne Nebengeschäft etc. Sie fragen Ann ist ein strategischer Ansatz notwendig ist, zu lesen, und ich stimme ihr zu, dass sie vollständig ist. Es ist so wichtig, dass wir bewusste darüber, wie wir Eltern unsere Kinder sein. Danke für Ann nie entschuldigte sich für zu Hause zu bleiben, wie Sie noch im Rampenlicht der letzten Jahre gewesen.

  2. Sheila
    07.24 am 12. Januar 2014

    Ich schätze wirklich die Gedanken, die Sie über Mutterschaft geteilt. Die Schrift in Mosia darüber, wie es ist, durch kleine und einfache Dinge, die große Dinge bewirkt wirklich beschreibt Mutterschaft zu mir. Wenn ich zurückblicke kann ich sehen, wie all die kleinen Dinge, über die Jahre konsequent durchgeführt, um Liebe auszudrücken und zu lehren, das Evangelium und machen gute Erinnerungen und noch einmal versuchen, wenn wir versauen haben wirklich aufeinander aufbauen und langsam in etwas erstaunlich entfaltet.

  3. Julie
    09.11 am 21. Januar 2014

    Dies war ein wundervolles Interview! Ich liebe, wie wortgewandt, edel und stark Ann Romney ist. Sie ist ein Hauch frischer Luft! Ich liebe ihr Zeugnis und ihr Engagement für die Familie und die Ehe. Was für ein Schatz!

Lassen Sie eine Antwort

SEO by Powered Platinum SEO aus Techblissonline